Archiv der Kategorie: training

Nimm Dir Zeit für Dich.

guteerholungGar nicht so einfach, den richtigen Trainingsumfang und die optimale Intensität für sich zu finden. Besonders, wenn das Training so richtig Spaß macht, schießt man gerne über das Ziel hinaus. Sinnvolle Pausen einplanen lohnt sich!! Ganz ohne „schlechtes Gewissen“ Ruhephasen einlegen, gerade nach intensiven Einheiten. Der Körper braucht Zeit, Trainingsreize zu verarbeiten. Das Verletzungsrisiko und die Infektanfälligkeit sinken, Du kannst wieder frisch – und noch stärker – einsteigen!

Getaggt mit , , , , ,

warum wiegt man am tag nach dem training oft nicht weniger, sondern mehr?

PantherMedia A9226834die energiespeicher im muskel werden durch die nahrungsaufnahme nach dem training wieder gefüllt – mit glykogen. in form von glykogen wird glucose (kohlenhydrat, einfachzucker) aus der nahrung mit hilfe von wasser in den muskel- und leberzellen gespeichert. die wasserbindungskapazität von einem gramm glykogen beläuft sich auf 3-4 gramm, entsprechend steigt das körpergewicht. je größer der glykogenspeicher, desto mehr wasser wird also (mit-) eingelagert. ein gut trainierter sportler mit einer glykogenaufnahmekapazität von 600 gramm kann also nach dem auffüllen seiner speicher nach einer langen oder sehr anstrengenden einheit locker zwei kilo mehr auf die waage bringen. das eingelagerte wasser wird aber vom körper relativ schnell wieder abgebaut. für figurbewusste freizeitsportler ist es wichtig, diesen effekt zu kennen. denn die tatsache, dass man nach einem tag ohne training mit leckerem essen abnimmt und nach einem tag mit sport zunimmt, kann durchaus zu falschen rückschlüssen verleiten.

foto ©panthermedia.net / rafal olkis

Getaggt mit ,