Archiv des Autors: bianca hertlein

Alt aussehen mit zu wenig Körperfett.

Ein niedriger Körperfettanteil ist eines der großen Figurziele von vielen. Oft entscheiden nur 2 oder 3 Kilo darüber, ob man straff und gesund aussieht – oder faltig wie ein Lederbeutel. Und auf dem Weg zum ultraflachen Bauch leidet nicht nur die Spannkraft im Gesicht. Stichwort „Winke-Arme“. Wir kaufen uns teuere Cremes, um der Zeit ein Schnippchen zu schlagen, steuern aber gleichzeitig mit unseren Ess- und Bewegungsgewohnheiten genau in die Gegenrichtung.

„Heute gönne ich mir mal was“ …

Keinen „Raubbau“ betreiben, sondern straffen und stärken.
Nie hungern. Wir brauchen gutes Essen und wertvolle Muskulatur, um stabil zu sein. Wir brauchen Substanz, um fit und nervenstark zu sein und zu strahlen. Diese schaffen wir uns durch ausgewogenes Kraft- und Ausdauertraining. Je älter wir werden, desto wichtiger ist das Krafttraining! Ebenso essentiell wie ein gutes Bewegungsprogramm ist das entsprechende Maß an Erholung. Pause ist Training!

Die schlechteste Idee für die Zukunft: “Skinny Fat“.
Diesen Zustand erreichen wir durch Hungern ohne Sport. Dabei wird wertvolle Muskelmasse zugunsten des Körperfettanteils verbrannt. Ganz abgesehen von den gesundheitlichen Nachteilen werden wir zwar dünn, aber kraftlos und schlaff. Und je älter wir werden, desto mehr HÄNGT dann alles.

Raus aus der Zwanghaftigkeit.
Weg von zweifelhaften Idealen. Das Figurvorbild „Waschbrettbauch, dünne muskulöse Arme und Beine plus weiblicher Busen plus weiblicher Po“ ist ziemlich unrealistisch. Wo ein sehr niedriger Körperfettanteil erreicht wird, gibt es keine weibliche, straffe Brust mehr. Das Streben nach solchen Idealen ist zermürbend und demotivierend. Was in den Medien präsentiert wird, ist häufig das Ergebnis von Retusche, chirurgischen Eingriffen oder kurzfristigen Extremprogrammen, um die entsprechende Form für wenige Tage halten zu können. Wonach wir streben sollten, ist stabile und straffe Form mit individueller Ausstrahlung, Sportlichkeit, Fitness. Unverkrampfte Schönheit.

Unterstützung gewünscht?
hallo@hertleincoaching.de, 0176/48390567

 

 

endlich in form

schoeneaussichten

DIE FALLE
viele ernährungsumstellungen, diäten und trainingsprogramme haben eins gemeinsam: sie sind zeitlich begrenzt. und das ist es doch, warum wir überhaupt damit loslegen: wir freuen uns schon heute auf den tag, an dem die „quälerei“ und der verzicht endlich vorbei sind. je extremer die maßnahme, je unrealistischer das versprechen, desto besser klingt das ganze: in zwölf wochen zum traumkörper, in sechs wochen zum sixpack, 10 kilo abnehmen in drei monaten – das hält man schon irgendwie durch, mit der aussicht auf baldiges „fastenbrechen“! sich so richtig schinden und/oder hungern, einfach mal alles das tun, was man eigentlich hasst – ganz logisch, das muss belohnt werden.

Weiterlesen

Nie mehr müffelnde Trikots

Vielleicht kennst Du das auch: Du ziehst frisch geduscht ein frisch gewaschenes und gut riechendes, etwas älteres Trikot an und nach wenigen Minuten im Einsatz (Kontakt mit Schweiß) fängt es ganz fürchterlich zu müffeln an. Ich habe solche Shirts, sie sind eigentlich noch wunderbar oder Erinnerungsstücke und ich wollte sie nicht wegwerfen. Aber mich selbst und andere damit geruchsbelästigen auch nicht!

Habe Vieles probiert (Wäschedesinfekt, spezielle Sportwaschmittel, mal heißer waschen, in die Tiefkühltruhe – jaaaaaha, auch ein Tipp aus dem Netz!) und und und. Ohne Erfolg.

wiese

Nun habe ich eine LÖSUNG gefunden und es müffelt tatsächlich nichts mehr. JUHU!

Das brauchst Du dazu: Je nach Wäschemenge eine entsprechend große Schüssel oder Wanne sowie Essig-Essenz (aus der Flasche, Supermarkt). Die Kleidung in die Schüssel geben und mit der Essenz (am besten unverdünnt oder nur leicht mit Wasser verdünnt) bedecken, leicht durchwalken und über Nacht (auf dem Balkon, heftiger Essiggeruch) stehen lassen.

Keine Sorge, kein einziges meiner teils hochwertigen Trikots ist kaputt gegangen. Am nächsten Tag die Kleidung ganz leicht auswringen und direkt in die Waschmaschine damit, normaler Waschgang mit gewohntem Waschmittel bei 30 Grad.

Gut riechende Grüße und viel Spaß mit den Ex-Stinkern!

Bianca