aufstiegsorientierte skitouren – ausrüstung und ein paar tipps

auffiauffidu hast skitouren/skimo für dich entdeckt und es steht für die nächste saison die anschaffung von equipment an? ich habe einiges an material getestet und das optimale für meine ansprüche gefunden, vielleicht findest du hier inspiration/entscheidungshilfe.

da ich nicht besonders abfahrtsorientiert bin (zudem verbringt man ja ganz wesentlich mehr zeit im aufstieg als in der abfahrt), sondern spaß am zügig hochlaufen habe – und dies auch gerne direkt geradeaus – habe ich das gewicht meiner ausrüstung besonders im focus.

mit leichter, aber noch komfortabler ausrüstung aufzusteigen, ist einfach ein genuss! ich erinnere mich an mein erstes set, 6 kilo an jedem fuß. so toll kann die abfahrt gar nicht sein, dass ich nochmal soviel gewicht hochtrage! natürlich geht es, wenn man zu abstrichen im komfort bereit ist, auch immer NOCH leichter (und teuerer), den unten gezeigten scarpa alien schuh gibt es z.b. auch mit carbon schale, doch dies ist ein anderes thema/wettkampfausrüstung.

nun zu meiner ausrüstung (alles auch als herrenmodell erhältlich bzw. ist bereits das herrenmodell). 

fish

mein lieblingsset, für kurze und mittlere touren:
scarpa alien + movement fish + dynafit speed superlite + pomoca race fell

gesamtgewicht 1850g pro fuß

tourenskiscarpaf1evo

set für längere/lange touren bzw. mit ggf. abfahrten in schwierigeren schneebedingungen: scarpa evo f1 + movement random x-series + dynafit tlt vertical st + kohla fell gesamtgewicht 2790g pro fuß. ich fahre den herrenschuh, da er mir besser passt.

mit diesen beiden sets komme ich super durch den winter, bei allen bedingungen. die kombi f1 evo und random nutze ich auch zum alpin skifahren, ich besitze kein extra pistenski-set.

warum laufe/fahre ich scarpa und nicht die etwas populäreren dynafit schuhe? weil sie mir bei schmalem leisten besser passen. dynafit hat wohl für die saison 2016 seinen leisten etwas verändert und falls euch dynafit schuhe bisher nicht so gut gepasst haben, probiert gegebenenfalls die neuen modelle nochmal. der scarpa alien sitzt wie ein hausschuh, ich nutze ihn mittlerweile seit 4 jahren und bin immer noch begeistert. hier noch mein ausführlicher testbericht (mittlerweile mehrmals aktualisiert) zum scarpa alien.

…und nun zum „rest“ meiner ausrüstung sowie bekleidung.

stöcke: komperdell woman ultimate carbon. werden bald ersetzt, könnte gut längere gebrauchen und dieses modell geht nur bis 125cm. stock leicht = stock (zu) kurz 😉

rucksack:
für super speedy touren / piste ohne lawinenset und harscheisen: salewa vector ul 15, 75g.
kleinere touren: salomon agile 12, incl trinksystem 570g
für mittlere und längere touren: rucksack dynafit rc 28, 450g

collageskitour

meine rucksack packliste

  • harscheisen dynafit grün (habe leichtere harscheisen probiert, dieses modell hat aber den besten gripp und da mache ich keine kompromisse), 92g. die harscheisen habe ich oft dabei. so muss ich bei eisigen/rutschigen verhältnissen nicht umdrehen sondern stiefel einfach und sicher senkrecht hoch.
  • not-biwaksack ultralight bivi bag von mountain equipment 110g
  • lawinenausrüstung pieps/schaufel arva ultra/sonde (wenn im gelände unterwegs)
  • wechselunterhemd langarm odlo
  • fleecepulli
  • daunenpulli patagonia ultralight down shirt 170g (genial auch zum pässe radeln / abfahrt… lässt sich sehr klein verstauen)
  • bei kürzeren touren/schönwetter ggf.: dünne windjacke von craft
  • bei alpinen touren: hardshell arc’teryx alpha sl jacket
  • kurze überhose skinfit caldo shorts 230g oder bei langen touren lange überhose
  • ersatzmütze
  • fette warme handschuhe arcteryx alpha sv glove (teuer aber großartig! anschaffung lohnt) oder leichtere handschuhe (im zweifelsfall immer den wärmeren mitnehmen)
  • thermo pad 1x-sohlenwärmer für den notfall (SEEEEHR praktisch)
  • buff
  • sonnenbrille / ggf skibrille
  • frischhaltebeutel für müll
  • aussen am rucksack: ggf. helm
  • handy, geld, taschentücher, not-riegel/proviant falls nötig und wasser je nach tourenlänge
  • das trenn-netz/folie für die felle/fellbeutel

alle bekleidungsteile kommen in eine plastiktüte und dann in den rucksack.

das habe ich zum hochlaufen an (variiert je nach witterung):

  • ärmelloses radl-unterhemd von hürzeler 😉 mit windschutz vorne
  • skinfit pfafflar light jacket
  • ggf. noch eine windweste drüber zum starten, wenn es kälter ist eine windjacke
  • kurze unterhosen-shorts von odlo
  • skinfit pfafflar light pants oder bei größeren touren vaude pizol tourenhose
  • dünne oder dickere laufhandschuhe
  • stirnband oder mütze
  • skistrümpfe

bei flotteren touren bedeutet für mich beim loslaufen „etwas frösteln“ die richtige kleidungswahl für den aufstieg.

…hier noch ein paar gedanken zum thema skitouren:

steighilfe:
je nach bindung hast du unterschiedlich hohe steighilfen, zumeist flach/mittel/hoch (dynafit bindung). ich habe mir angewöhnt, ohne steighilfe auszukommen. das herumgestelle nervt mich und von der gewichtsverlagerung fühle ich mich so sicherer. bei den ganz leichten bindungen hat man sowieso ein paar mm feste „mini-steighilfe“, die oft ausreichend ist. wenn du die hohe steighilfe nutzt, vergiss nicht, sie in flachstücken wieder herauszunehmen.

armeinsatz:
ich habe zu anfang viel zu wenig mit den armen gearbeitet. finde deinen rhytmus und unterstütze ihn mit kraftvollem armeinsatz. besonders wenn es steil und rutschig wird, kannst du mit armkraft viel bewegen!

lauftechnik:
den ski ziehen, möglichst wenig anheben.

felle:
mit den fellen nicht durch pfützen (stollenbildung!) oder schmutz laufen. felle von zeit zu zeit imprägnieren.

spitzkehren:
wichtige technik, wenn es zu steil ist, um senkrecht hochzulaufen. in ruhe üben. habe kein gutes filmchen youtube gefunden, vielleicht habt ihr ja eins!

umziehen am gipfel:
ski und stöcke sicher abstellen. erst mal warm anziehen, mütze, (ggf. trockene unterwäsche) + handschuhe DANN abfellen. klamotten bzw. felltrenner zuhause in der richtigen reihenfolge/erreichbarkeit verstauen lohnt sich. vorsicht, felltrenner fliegen leicht weg.

abfellen/auffellen:
abfellen langsam und schnell...abfellen, auffellen und noch eine interessante abfell-technik

lawinen:
auch schon ein paar meter abseits der piste kann es gefahren geben! empfehlenwert ein lawinenkurs beim alpenverein, lawinenausrüstung und den lawinenbericht sowie die lage checken. lawinenwarndienst bayern

skitourengeher auf pisten:
wenn ihr auf pisten oder wanderwege/rodelwege ausweichen müsst, z.b. weil es die schneesituation nicht anders zulässt, nicht nebeneinander, sondern ganz am rand gehen. unübersichtliche stellen ausserhalb der piste umgehen, vor allem keine pausen an unübersichtlichen stellen einlegen. piste wenn mgl. nicht überqueren (falls notwendig, nicht hintereinander, sondern schnell nebeneinander). pisten keinesfalls während präparationsarbeiten betreten (seilwinden, pistenfahrzeuge). jeder hat das recht am berg zu sein, aber auch hier ist – ähnlich wie bei wanderern und mountainbikern rücksichtnahme und vorausschauendes handeln angesagt.

müll:
alles, was ich mit raufnehme, nehme ich auch wieder mit runter. das gilt auch für bananenschalen etc.

skimo impressionen / die schnellsten on tour:
jennerstier 2016 
verbier 2015

viel spaß beim skitouren und kommt sicher wieder heim!

Getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s