Auf der Jagd nach dem perfekten Körper: Von falschen Bildern und realistischen Zielen

bianca_hertlein_Portrait_Wand

Ich bin jetzt 45 und meine Gesichtshaut hängt, wenn ich mich vornüber beuge beim Yoga, nach unten ;-). Ausserdem habe ich trotz wirklich hartem Training einen klitzekleinen Schwabbel am Bauch, der einfach nicht weichen möchte. Nun habe ich ein paar Möglichkeiten, damit umzugehen: Ich ärgere mich jeden Tag darüber. Ich lasse chirurgisch/kosmetisch nachhelfen. Oder ich akzeptiere es einfach und schmunzle darüber. Ich habe mich für Möglichkeit 3 entschieden (bis jetzt :-))

Als Personal Trainer hoffe ich, mit folgenden Zeilen Mut zu machen, euch entweder so zu akzeptieren, wie ihr seid – ODER die Entscheidung zu treffen, hart an euerem Ziel zu arbeiten. Was essentiell dabei ist: Dieses Ziel muss realistisch erreichbar sein!

Bilder, die ich in den Medien sehe, zeichnen ein falsches Bild davon, wie man als Frau z. B. mit 30 oder 40 oder 50 aussieht, oder was man mit bestimmten Trainings oder Diäten erreichen kann. Sie treiben uns in einen verzweifelten und verbissenen Kampf, den wir sowieso nicht gewinnen können. Was dabei herauskommt, ist fortwährende Frustration und ein immer geringeres Selbstwertgefühl. Lasst euch nicht von falschen Zielvorstellungen leiten. Was ihr da seht, ist meist gephotoshopped oder Ergebnis eines Eingriffs.

Berufsbedingt beschäftige ich mich seit vielen Jahren intensiv mit allen Themen rund um Workout, Körperstraffung und Ernährung und kann sagen: es ist viel möglich, aber Vieles nicht! Hier nur ein paar Erfahrungen aus meiner Praxis. Selbstverständlich bestätigen Ausnahmen die Regel und es gibt Menschen mit hervorragenden Genen. Aber Wunder gibt es nicht, auch wenn es uns gerne vorgegaukelt wird.

Zum Beispiel…

…ist es nicht möglich, einen so niedrigen Körperfettanteil zu haben, dass ein Sixpack deutlich sichtbar ist – in Kombination mit einer straffen, weiblichen Brust, einem vollen, knackigen Po und einem faltenfreien, vollen Gesicht. Entweder dünn und schlaff ODER knackig und straff.

…gibt es keine isolierte, natürliche Fettreduktion an bestimmen Körperzonen. Bevor die kleinen Fettpölsterchen an der Achsel oder das klitzekleine Bäuchlein verschwunden sind, sind Deine Wangen eingefallen oder Du hast einen Hängebusen. Der Körper hält an seinen Lieblingsdepots fest. Hier überhaupt anzugreifen, erfordert absolute Konsequenz ohne Ausnahmen, Du wirst weniger Spaß haben und das Endergebnis wird Dich warscheinlich nicht überzeugen (siehe voriger Punkt).

…sehen Personen mit SEHR niedrigem Körperfettanteil und den damit verbundenen Anstrengungen wesentlich älter aus als ihre Zwillingsgeschwister, die moderates Workout betreiben.

…nehmen falsche Ernährung, Sonnenexposition, Alkoholgenuss und Rauchen maßgeblichen Einfluss auf unser Gewebe. Eine hochwertige Creme kann niemals eine gute Ernährung ersetzen.

…hat nahezu jede Frau mit Orangenhaut zu kämpfen. Sie ist, neben der Bindegewebsschwäche, unter anderem das Ergebnis falscher Ernährung. Man bekommt man die Orangenhaut ganz gut in den Griff, wird sie aber, wenn man die Neigung dazu hat, nicht ganz los.

…denken alle an ihr Gewicht, die wenigsten an ihre Haltung: Eine gute Körperhaltung (die Du durch entsprechendes Training bekommst) lässt Dich deutlich schlanker und eleganter aussehen.

…ist Alles, zu dem Du Dich quälen musst, ist zum scheitern verurteilt. Ohne Spaß läuft einfach nichts!

Attraktiv und jung wirken weibliche Formen, knackig und straff trainiert, gesunde und positive Ausstrahlung… das kommt nicht vom Hungern, Verzicht und Frustration, sondern dadurch, dass Du einen Sport findest, der Dir Freude macht und eine Form von Ernährung, die dir Genuss bereitet und deren positve Effekte Du direkt spürst.

Definiere erreichbare Ziele, nutze die richtigen Mittel und Wege. Denk nicht ans Abnehmen, sondern ans fit werden! Arbeite an Deiner Figur, Ausstrahlung und Lebensqualität. Kleinigkeiten, die man nicht ändern kann, kann man nicht ändern. SO WHAT :-) vielleicht hilft es, zu wissen, dass es uns allen so geht? Die ewige Jagd nach einem jugendlichen Körper, das Streben nach Perfektion machen uns unglücklich. Aber mit einem realistischen Ziel vor Augen, dem richtigen Workout und der richtigen Ernährung kannst Du SEHR viel erreichen, der Zeit ein kleines Schnippchen schlagen und Deiner Traumform ganz schön nahe kommen!

Getaggt mit , , , , ,

mango-koriander-garnelen-salat für zwei

PantherMedia 1135763

…kleines, leckeres gericht oder vorspeise für alle,
die gerne frischen koriander mögen

zutaten:
eine mango
eine rote zwiebel
frischer knoblauch nach geschmack
eine halbe frische rote chili (oder mehr)
ein bund frischer koriander (ich liebe koriander und verwende für den salat richtig viel)
eine packung aufgetaute bio garnelen (unbedingt immer ganz auftauen lassen vor dem braten)
thail. fischsauce

zwiebel halbieren und in hauchdünne ringe schneiden,
knoblauch und chili ganz klein hacken (vorher die kernchen aus der chili entfernen),
komplett aufgetaute bio garnelen kurz in öl oder butter mit einem kleinen teil
vom knoblauch braten, in der pfanne etwas abkühlen lassen
mango schälen und dünne streifen abschneiden,
koriander waschen und blättchen abzupfen.

alle zutaten in eine schüssel geben, mit viel fischsauce abschmecken,
gut vermengen und ziehen lassen.

foto: © panthermedia.net /Simone Voigt

Getaggt mit , , ,
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 27 Followern an